Lexikon: Melamin

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z   Alle

Melamin (1,3,5-Triamino-triazin) ist eine Heterocyclus|heterocyclische, aromatische Verbindung. Im alltäglichen Sprachgebrauch wird der Begriff fälschlicherweise manchmal auch für einen aus der Gruppe der e, ein Aminoplast verwendet.


Strukturformel
Image:Melamin.png|120px|Melamin
Allgemeines
Name Melamin
Andere Namen 1,3,5-Triamino-triazin, Cyanursäuretriamid
C3H6N6
108-78-1
Kurzbeschreibung weißes Pulver
Eigenschaften
126,12 g/
fest
Dichte 1,57 g/ml
°C
-
Pa (x °C)
löslich in Wasser (ca. 3g/l)
Sicherheitshinweise
Gefahrensymbole
R- und S-Sätze

R:
S:

MAK -
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheitensystem|SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Normbedingungen.


Gewinnung und Darstellung

Melamin wird technisch durch Trimerisierung von gewonnen.


Eigenschaften

Physikalische Eigenschaften

Melamin beginnt beim Aufschmelzen sich auch zu zersetzen.

Chemische Eigenschaften

Die 3 reaktiven Amin-Gruppen ermöglichen eine Vielzahl chemischer Reaktionen, von denen die Reaktion mit zu sogenannten Methylol-Melaminen die wichtigste ist.

Verwendung

Der überwiegende Teil wird zu Harzen verarbeitet. Melamin ist unter anderem Bestandteil in hochwertigen Harzklebesystemen in n (z.B. Melamin-Harnstoff-Formaldehyd-Harze = MUF). In diesem Bereich dient es auch zur Verklebung von Dekorpapieren. Diese werden mit Melaminharz getränkt und erhalten dadurch auch noch eine gute Haltbarkeit.

Kategorie:Chemische Verbindung:Amin