Lexikon: Nordrhein-Westfalen

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z   Alle

Nordrhein-Westfalen
Image:Flag_de-nordrhein_westfalen_civil_300px.png|200px|Landesflagge des Landes Nordrhein-Westfalen
Image:Flag_de-nordrhein_westfalen_service_300px.png|200px|Landesdienstflagge des Landes Nordrhein-Westfalen
Landesflagge und Landesdienstflagge(Flagge Nordrhein-Westfalens|Details)
Image:Coa_de-nordrhein_westfalen_300px.png|100px|Landeswappen des Landes Nordrhein-Westfalen
Landeswappen (Wappen Nordrhein-Westfalens|Details)
Basisdaten
Landeshauptstadt Düsseldorf
Größte Stadt Köln
Fläche 34.083,52 km²
Einwohner 18.075.352
(31. Dezember 2004)
Bevölkerungsdichte 530,5 Einwohner/km²
Schulden 6.456 € pro Einwohner (2002)
Schulden gesamt 116,6 Mrd. € (2002)
ISO 3166-2 DE-NW
Offizielle Website Nordrhein-Westfalen
Politik
Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU)
Regierende Parteien CDU/FDP
Sitzverteilung im Landtag
(187 Sitze):
SPD 74, Bündnis 90/Die Grünen|B'90/Grüne 12, FDP (Deutschland)|FDP 12
letzte Wahl 22. Mai 2005
nächste Wahl 2010
Parlamentarische Vertretung
Bundesrat 6
Karte
Bild: Germany Laender Nordrhein-Westfalen.png

siehe auch: Portal Nordrhein-Westfalen

Nordrhein-Westfalen liegt im Westen s und ist mit über 18 Millionen Einwohnern das bevölkerungsreichste Bundesland (Deutschland)|Land der Bundesrepublik Deutschland, flächenmäßig mit 34.080 Quadratkilometer|km² das viertgrößte. Die Landeshauptstadt ist Düsseldorf.

Geografie

Räumliche Lage

Nordrhein-Westfalen ist im Norden geprägt durch das Westfälische Bucht|Westfälische Tiefland. Sauerland, Bergisches Land und Siegerland im Süden sind dicht Wald|bewaldet mit beachtlichen Hügel|Höhenzügen von 500 bis über 800 Metern. Im Westen schließen sich die Eifel und der Niederrhein daran an. Im Zentrum Nordrhein-Westfalens liegt das Ruhrgebiet mit den Städten Bottrop, Gelsenkirchen und Herne am Nordrand, Dortmund, Hamm und Hagen im östlichen Teil, Bochum, Essen und Mülheim an der Ruhr an der Südseite sowie Duisburg und Oberhausen im Westen. Weitere große Städte sind im Norden Münster (Westfalen)|Münster, im Osten Bielefeld und Paderborn, im Süden Siegen und im Westen Bonn, Köln, Aachen, Mönchengladbach und Krefeld und die Bergisches Land|bergischen Städte Wuppertal, Remscheid und Solingen sowie die von Köln rheinabwärts, südlich des Ruhrgebiets liegende Landeshauptstadt Düsseldorf.

Nachbarländer

Nordrhein-Westfalen grenzt im Norden an das Land Niedersachsen, im Osten an Hessen und im Süden an Rheinland-Pfalz sowie im Westen an Belgien und an die .

Regionen

  • Bergisches Land
  • Eifel
  • Münsterland
  • Niederrhein
  • Ostwestfalen-Lippe
  • Rheinschiene
  • Ruhrgebiet
  • Sauerland
  • Siegerland

Landschaften

siehe: Liste der Landschaften in Nordrhein-Westfalen

Berge

Höchster Berg ist der Langenberg (Rothaargebirge)|Langenberg (843,1 m)

Weitere Berge siehe: Liste der Berge und Erhebungen in Nordrhein-Westfalen

Verwaltungsgliederung

Bild: Duesseldorf_landtag.jpg]]

Landesverwaltung

In Nordrhein-Westfalen besteht die Landesverwaltung aus den

  • Ministerium|Landesministerien
  • Landesoberbehörden
  • Landesmittelbehörden und den
  • Unteren Landesbehörden.

Bezirksregierungen

Auf der Ebene der staatlichen Mittelinstanz ist das Land gegliedert in die fünf Regierungsbezirke

  • Regierungsbezirk Arnsberg|Arnsberg - Einwohner: 3.780.836 (30. Juni 2004)
  • Regierungsbezirk Detmold|Detmold - Einwohner: 2.071.642 (30. Juni 2004)
  • Regierungsbezirk Düsseldorf|Düsseldorf - Einwohner: 5.238.172 (30. Juni 2004)
  • Regierungsbezirk Köln|Köln - Einwohner: 4.354.360 (30. Juni 2004)
  • Regierungsbezirk Münster|Münster - Einwohner: 2.624.314 (30. Juni 2004)

Ursprünglich (1816) gab es sieben Regierungsbezirke, von denen

  • 1822 der Regierungsbezirk Kleve mit dem Regierungsbezirk Düsseldorf

und

  • 1972 der Regierungsbezirk Aachen mit dem Regierungsbezirk Köln vereinigt wurde.

Der ehemalige Regierungsbezirk Minden wurde 1947 mit dem Land Lippe zum Regierungsbezirk Detmold zusammengeschlossen.

Schon seit einiger Zeit wurde diskutiert, die Zahl der Regierungsbezirke auf drei zu reduzieren. Alle Kommunen im Ruhrgebiet, die im Regionalverband Ruhr organisiert sind, sollten danach in einem Regierungsbezirk zusammengefasst werden. Die übrigen Teile des Landes sollten dann den Regierungsbezirken Rheinland und Westfalen zugeteilt sein.

Die Umsetzung dieser Idee ist von der 2005 gebildeten CDU / FDP-Landesregierung bis 2012 angekündigt worden. Künftig soll es drei Regionalpräsidien Rheinland, Ruhrgebiet und Westfalen geben, die die noch aus preußischer Zeit übernommenen Regierungsbezirke an moderne Gegebenheiten anpassen werden.

Kommunale Selbstverwaltung

Die Kommunale Selbstverwaltung wird in Nordrhein-Westfalen wahrgenommen von den Landkreis|Kreisen, den Kreisangehörige Gemeinde|kreisangehörigen Gemeinden und Städten, den Kreisfreie Stadt|kreisfreien Städten, den verschiedenen Zweckverband|Zweckverbänden, z.B. dem Regionalverband Ruhr und dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr sowie den beiden Landschaftsverband|Landschaftsverbänden Rheinland und Westfalen.

Kreise

Das Land Nordrhein-Westfalen gliedert sich in 31 Kreise. Nicht zu den Kreisen gehören die kreisfreien Städte.

siehe: Liste der Kreise in Nordrhein-Westfalen

Städte und Gemeinden

Das Land Nordrhein-Westfalen ist in 396 Städte und Gemeinden. Davon sind 23 kreisfreie Städte und 373 kreisangehörige Städte und Gemeinden.

siehe:

  • Liste der kreisfreien Städte in Nordrhein-Westfalen
  • Liste der kreisangehörigen Gemeinden in Nordrhein-Westfalen

Landschaftsverbände

In Nordrhein-Westfalen gibt es im Rahmen der Kommunalen Selbstverwaltung auf der staatlichen Mittelinstanz die Landschaftsverbände Landschaftsverband Rheinland|Rheinland in Köln und Landschaftsverband Westfalen-Lippe|Westfalen-Lippe in Münster (Westfalen)|Münster.

Geschichte des Landes Nordrhein-Westfalen

Gründung

Nach dem Zweiter Weltkrieg|Zweiten Weltkrieg erhält Nordrhein-Westfalen seine rechtlichen Grundlagen mit der Verordnung Nr. 46 der Großbritannien und Nordirland|britischen Militärregierung vom 23. August 1946 „Betreffend die Auflösung der Provinzen des ehemaligen Landes Preußen in der Britischen Zone und ihre Neubildung als selbständige Länder“. Aus dem nördlichen Teil der preußischen Rheinprovinz und der Westfalen#Preußische Provinz Westfalen|preußischen Provinz Westfalen wird das neue Land Nordrhein-Westfalen gebildet. Am 21. Januar 1947 wird der Lippe (Land)|Freistaat Lippe durch die britische Militärverordnung Nr. 77 mit Nordrhein-Westfalen vereinigt.

Nordrhein-Westfalen hatte seinerzeit 11,8 Millionen Einwohner.

Am 25. Februar 1947 beschließt der Alliierter Kontrollrat|Alliierte Kontrollrat die Auflösung Preußens. Bis dahin gab es also die staatsrechtliche Anomalie, dass ein neues Land gebildet worden war und gleichzeitig das alte, also Preußen mit seinen Provinzen, noch fortbestand.

Historische Eckdaten

  • 8. Mai 1949: Das Grundgesetz für die Bundesrepublik wird verabschiedet. Nordrhein-Westfalen wird Bundesland (Deutschland)|Bundesland.
  • 10. Mai 1949: Der Parlamentarischer Rat|Parlamentarische Rat bestimmt Bonn zur vorläufigen Bundeshauptstadt.
  • 18. Juni 1950: Annahme der Verfassung_(Nordrhein-Westfalen)|Verfassung durch Volksentscheid.
  • 10. März 1953: Das Landesgesetz über die Landesfarben, -flagge und wappen wird verabschiedet.
  • 12. Mai 1953: Die Landschaftsverband|Landschaftsverbände Landschaftsverband Rheinland|Rheinland und Landschaftsverband Westfalen-Lippe|Westfalen-Lippe werden gegründet.
  • 11. Mai 1954: Die Gründung des Westdeutscher Rundfunk|Westdeutschen Rundfunks wird beschlossen.
  • 30. Juni 1965: Die Landesregierung eröffnet die Ruhr-Universität in Bochum.
  • 12. Dezember 1968: Die Landesregierung eröffnet die Universität Dortmund.
  • 1. August 1971: Das Bildungsangebot in Nordrhein-Westfalen wird um 15 Fachhochschule|Fachhochschulen in Aachen, Bielefeld, Bochum, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Hagen, Köln, Krefeld, Lemgo, Münster (Westfalen)|Münster, Paderborn, Siegen und Wuppertal erweitert.
  • 16. Mai 1972: Es folgen die Gesamthochschulen in Duisburg, Essen, Paderborn, Siegen und Wuppertal sowie
  • 1975 die einzige deutsche Fernuniversität in Hagen.
  • 1974 werden die kommunalen Gebietsreform|Neugliederungsgesetze beschlossen, u.a. für das Ruhrgebiet. Sie treten zum 1. Januar 1975 in Kraft.
  • 17. Oktober 1994: Die neue Landkreis|Kreisordnung und die neue Gemeindeordnung treten in Kraft, nach der die kommunale Doppelspitze abgeschafft wird. Gleichzeitig wird die Direktwahl der Landrat|Landräte und der Oberbürgermeister bzw. Bürgermeister eingeführt.
  • 6. Juli 1999: Der Verfassungsgerichtshof des Landes Nordrhein-Westfalen erklärt die Fünf-Prozent-Hürde bei Kommunalwahlen für verfassungswidrig. Die Klausel wird daraufhin im Kommunalwahlgesetz gestrichen.
  • 1. Januar 2003: Alle Gesamthochschulen werden in ausschließliche Universitäten überführt.
  • 22. Mai 2005 Nach 39-jähriger Regierung der SPD (seit 1995 mit den Grünen), ist nun die CDU mit der FDP (Deutschland)|FDP für die nächsten 5 Jahre gewählt.

Politik

ausgegliedert nach Politisches System Nordrhein-Westfalens

Ministerpräsidenten

Der Ministerpräsident (Nordrhein-Westfalen)|Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen ist Jürgen Rüttgers. Er wurde am 22. Juni 2005 der Nachfolger von Peer Steinbrück, nachdem die CDU am 22. Mai 2005 die Landtagswahl gewonnen hatte.

Wahlergebnis am 22. Mai 2005

Das amtliche Endergebnis der Wahl ist:

ParteiStimmenProzentSitze
CDU 3.696.50644,889
SPD 3.058.98837,174
Grüne 509.2936,212
FDP 508.2666,212
WASG 181.9882,2-
NPD 73.9690,9-
PDS 72.9890,9-
REP 67.2200,8-
Sonstige74.7950,9-
Summe8.244.014100,0187

Siehe auch Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 2005

Siehe auch Landtagswahlergebnisse_aus_Nordrhein-Westfalen|Landtagswahlergebnisse aus Nordrhein-Westfalen seit 1947

Weitergehende Informationen beim Landeswahlleiter NRW

Landeswappen

Das Landeswappen spiegelt die räumliche Zusammensetzung des Landes wider. Es besteht auf der linken Seite aus dem Symbol für den Rhein, auf der rechten Seite aus dem Pferd, dem Symbol für die Region Westfalen und im unteren Winkelfeld aus der Lippe (Land)|Lippischen Rose für das Lipperland. Die Farben des Wappens entsprechen denen der Landesflagge.

Sprache

  • Dialekte in Nordrhein-Westfalen.

Kulinarisches

  • Nordrheinische Küche
  • Westfälische Küche

Literatur

Hartmann, Jürgen (Hrsg.): Handbuch der deutschen Bundesländer. Bonn 1997

Siehe auch

  • Portal Nordrhein-Westfalen

Weblinks



Kategorie:Bundesland (Deutschland) Kategorie:Nordrhein-Westfalen|

af:Noordryn-Wesfalen da:Nordrhein-Westfalen en:North Rhine-Westphalia eo:Nordrejn-Vestfalio es:Renania del Norte-Westfalia et:Nordrhein-Westfalen fa:نوردراین-وستفالن fi:Nordrhein-Westfalen fr:Rhénanie-du-Nord-Westphalie fy:Noardryn-Westfalen he:× ×•×¨×“×¨×™×™×Ÿ-וסטפאליה it:Nord Reno-Westfalia ja:ノルトライン=ヴェストファーレン州 ka:ჩრდილოეთი რაინ-ვესტფალია ko:ë…¸ë¥´íŠ¸ë¼ì¸ë² ìŠ¤íŠ¸íŒ”ë Œ 주 la:Rhenum Septentrionale-Westphalia li:Noordrien-Wesfale nb:Nordrhein-Westfalen nds:Noordrhien-Westfalen nl:Noordrijn-Westfalen pl:Nadrenia Północna-Westfalia pt:Renânia do Norte-Vestfália ro:Renania de Nord-Westfalia ru:Северный Рейн-Вестфалия simple:North Rhine-Westphalia sv:Nordrhein-Westfalen zh:北莱茵-威斯特法伦