Lexikon: Röntgen

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z   Alle

Röntgengerät_historisch.jpg|thumb|150px|Historisches Röntgengerät Das Wort Röntgen (nach dem Physiker Wilhelm Conrad Röntgen) steht für

  • den Prozess des Durchstrahlens eines Körpers mit Röntgenstrahlen unter Verwendung eines Röntgenstrahlers,
  • die Darstellung der Durchdringung des Körpers, etwa mittels eines fluoreszierenden Schirms oder eines Bildverstärkers (Durchleuchtung)
  • die Aufzeichnung der Durchdringung des Körpers auf geeignetem Filmmaterial (Radiografie)
  • die Aufzeichnung der Durchdringung des Körpers mittels elektronischer Sensoren, zum Beispiel Charge-coupled Device|CCDs (digitale Radiografie)
  • eine nicht mehr gebräuchliche Einheit für die Ionendosis, siehe Röntgen (Einheit).

Anwendungen

Medizin

In der dient das Röntgen zur Feststellung von Anomalien im Körper, die im Zusammenhang mit Symptomen, Zeichen und eventuell anderen Untersuchungen eine ermöglichen (Röntgendiagnostik). Die unterschiedlich dichten Gewebe des menschlichen (oder tierischen) Körpers absorbieren die Röntgenstrahlen unterschiedlich stark, so dass man eine Abbildung des Körperinneren erreicht. Das Verfahren wird zum Beispiel häufig bei Verdacht auf einen Knochenbruch angewendet: zeigt das Röntgenbild eine Unterbrechung der Kontinuität des Knochens, ist der Verdacht bestätigt.

Häufig werden dem Patienten bei oder vor der Röntgenuntersuchung verabreicht. Manche Strukturen, die sich normalerweise nicht abgrenzen lassen, können so hervorgehoben werden. Zum Teil lässt sich mit Kontrastmittel auch die Funktion eines Organsystems darstellen, so etwa in der Ausscheidungsurographie|Urografie. Je nach Fragestellung bieten sich verschiedene Substanzen und Darreichungsformen an. Image:Roentgen-x-ray-von-kollikers-hand.jpg|Historische Aufnahme einer Hand mit Ring (Wilhelm Conrad Röntgen|Röntgen, 23. Januar 1896) Bild:Marknagel_in_der_Elle.png|Röntgenbild eines gebrochenen Unterarms mit Marknagel in der Elle Bild:Ferse_rs.jpg|Röntgenbild einer Fersentrümmerfraktur mit Verplattung Bild:Fixateur-extern2.jpg|Röntgenbild einer Radiustrümmerfraktur mit Verplattung und Fixateur externe Bild:Polydactyly_01_Lhand_AP.jpg|Eine moderne Aufnahme einer linken Hand (Polydaktylie) Bild:X-Ray_Skull.jpg|Röntgenbild eines männlichen Schädels

Materialprüfung

Weitere Anwendungen findet man beim Röntgen in der Werkstoffprüfung. Durch Röntgen kann man im Verlauf der Durchstrahlungsprüfung Objekte auf Risse und Hohlräume im Innern untersuchen.

Archäologie

In der Archäologie wird die Radiografie beispielsweise genutzt zum Durchleuchten von Mumien, deren Bandage|Bandagierung nicht zerstört werden soll.

Astronomie

Im Januar 2003 gelang amerikanischen und japanischen Astronomen erstmals das Röntgen der Gashülle des Saturn (Planet)|Saturnmondes Titan (Mond)|Titan. Möglich wurde diese Aufnahme durch den ersten Titan-Durchgang|Transit des Krebsnebels seit Beginn der Beobachtung; die nächste Konjunktion dieser Art wird im Jahr 2267 erwartet.

Strukturanalyse

Indem man die Röntgenbeugung|Beugung von Röntgenstrahlen beim Durchtritt durch eine Substanzprobe misst, lässt sich die Kristallstruktur von Substanzen aufklären. e können so visualisiert werden. Bei biologischen Molekülen wie , und en lässt die Struktur Schlüsse auf die Funktion zu, daher greifen Molekularbiologie|Molekularbiologen besonders oft auf die Röntgen-Strukturanalyse zurück. Die einzelnen Vorgänge bei diesem Verfahren werden in den Artikeln Kristallografie und Kristallstrukturanalyse erläutert.

Röntgenabsorption

Neben der Röntgenbeugung wird auch die Röntgenabsorptionsspektroskopie als Verfahren zur Strukturaufklärung verwendet. Die Methode ist nicht auf kristalline Proben beschränkt, allerdings ist sie nur für die Aufklärung von Nahstrukturen geeignet. Insbesondere im Bereich biologischer Proben wird die Röntgenabsorptionsspektroskopie zunehmend zur gezielten Aufklärung aktiver Zentren von Enzymen verwendet.

Bildgebung

Um das Röntgenbild sichtbar zu machen gibt es folgende Möglichkeiten:

  • Röntgenfilm
  • Röntgenbildverstärker
  • Festkörperdetektoren

Siehe auch

  • Wilhelm Conrad Röntgen
  • Gustav Peter Bucky
  • Orthopantomografie
  • Kristallografie
  • Bildwandlung
  • Ausscheidungsurografie
  • Bildgebendes Verfahren

Literatur

  • E. C. Petri: Der Röntgenfilm. Eigenschaften und Verarbeitung. Halle: Fotokino 1960

Weblinks

  • http://www.gesundheitpro.de/partner/surfmed/diagnose/bilder_und_kurven/roentgenuntersuchung - Röntgenuntersuchung
  • http://www.roentgen-museum.de - Deutsches Röntgen Museum
  • http://www.roentgenfotografie.de - Weblog zu Roentgenkunst und Roentgenfotografie
  • http://www.arzt-und-praxis.de - Hersteller "Digitales Röntgen"
  • http://www.systeme-fuer-mediziner.de - Beratung zu "Digitales Röntgen"
  • http://www.dgmp.de/Page_Papiere/Bericht12.pdf - Konstanzprüfungen an Therapiesimulatoren. DGMP-Bericht Nr. 12. ISBN 3-925-218-66-1 (Deutsche Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO) e.V., Deutsche Gesellschaft für Medizinische Physik (DGMP) e.V., Arbeitsgemeinschaft Radiologische Onkologie (ARO) in der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) e.V., Berufsverband Deutscher Strahlentherapeuten (BVDSt.) e.V.)

Kategorie:Medizintechnik Kategorie:Fototechnik Kategorie:Bildgebendes Verfahren

en:Radiography fr:Radiographie he:צילום רנטגן ja:X線写真 nl:röntgenfoto