Lexikon: Rauch

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z   Alle

Weiteres siehe: Rauch (Begriffsklärung) ---- Rauch enthält neben en und zusätzlich Festkörper in feinst verteilter (oft kolloidaler) Form, zum Beispiel , Metalloxidpartikel oder e wie Öltröpfchen. Rauch ist eine meist unerwünschte Nebenerscheinung von oder Glut, welche aber auch verwendbar ist

  • zur Schädlingsbekämpfung,
  • zur Haltbarmachung von n durch Räuchern,
  • zur (Rauchzeichen),
  • zum ,
  • zur zeremoniellen Räuchern (Zeremonie)| Räucherung.

(Umgangssprachlich wird dichter, undurchsichtiger Rauch als Qualm bezeichnet. Diesen Begriff gibt es in der wissenschaftlichen Sprache allerdings nicht.)

Kontrollierte Verbrennung findet normalerweise in geschlossenen Behältern statt (wie Maschinen, Ofen (Wärme)|Öfen und Lampen) und die Rauchgase werden durch einen Kamin oder ein Gebläse freigegeben.

Gefahren des Rauches

Bild: Wohnhausbrand.JPG Die Rauchvergiftung ist eine verbreitete Todesursache bei Wohnungsbrand|Wohnungsbränden. Dabei tritt der meist ein durch eine Kombination thermischer Verletzungen mit Apnoe (Medizin)|Erstickung und nreizung.

Die meisten Brandopfer (in 70%) verunglücken nachts, da tagsüber ein Feuer meist schnell entdeckt und gelöscht werden. Nachts dagegen schläft auch der Geruchssinn, so dass die Opfer im Schlaf überrascht werden, ohne die gefährlichen Brandgase zu bemerken. Deshalb fallen fast alle Brandtoten nicht den Flammen, sondern den igen Rauchgasen zum Opfer, die während der Schwelbrandphase entstehen. In Deutschland sterben 95% der Brandtoten an den Folgen einer Rauchvergiftung durch die geruchlosen Gase Kohlenmonoxid und - schon wenige Lungenfüllungen Kohlenmonoxid sind tödlich.

So genannte Rauchmelder können besonders während des Schlafes mögliche Opfer warnen.

Siehe auch:

  • Portal Feuerwehr, Smog, Weihrauch, Weißer Rauch, Rauchgas

Kategorie:Feuerwehr Kategorie:Brandschutz

en:Smoke nl:Rook pl:Dym