Lexikon: Rohkost

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z   Alle

Mit dem Begriff Rohkost werden Speisen bezeichnet, die ohne vorherige Hitzebehandlung verzehrt werden. Es sind bisher weltweit keine Kulturen oder Völker bekannt, die sich ausschließlich von rohen Speisen ernähren.

Unter den wichtigsten Rohkostkonzepten unterscheidet man

  • vegetarische Rohkost
  • Die Lebensmittel der Sonnenkost gedeihen in der Sonne. Man versteht darunter - und -Rohkost, Honig wird abgelehnt. (Helmut Wandmaker).
  • Urkost (nach Franz Konz) betont neben der Früchterohkost wilde Kräuter und Wildgemüse (z.B. Löwenzahn, Wegerich, Gänseblümchen usw.).
  • Die Instinctotherapie von Guy-Claude Burger folgt während ihrer Mahlzeiten dem Ernährungsinstinkt. Die Nahrung wird nicht gemischt, alle ursprünglichen, nicht irgendwie denaturierten Nahrungsmittel sind erlaubt.


Zur Rohkost zählt neben der Früchtekost (die meisten Obstsorten) viele Gemüse, Kraut|Kräuter (meist als Gewürzmittel), Nuss|Nüsse, Same (Pflanze)|Samen, eine Reihe von n, Fisch (Matjes, Bismarckhering) (Tatar).

Rohkostanhänger sehen den Vorteil ungekochter unter anderem darin, dass e, e und vor allem Vitamin C, das beim Kochen verringert wird, besser erhalten bleiben.

Allgemein wird empfohlen, genügend Früchte und Gemüse roh zu essen. Auch hat sich der Salat als fixe Beilage einer Gemischtkost durchgesetzt.

Kritik

  • Kritiker wenden ein, dass einige Nahrungsmittel, die roh verzehrbar sind, durch Kochen leichter verdaulich werden. Das könnte im Umkehrschluß allerdings auch bedeuten, daß Nahrungsmittel, die roh nicht verzehrbar sind, vielleicht gar nicht verzehrt werden sollten.
    • Manche Pilze sind roh sogar giftig. Grund ist, dass der Mensch genetisch veranlagter Früchteesser ist und die entsprechenden physiologischen Merkmale (Enzyme usw.) besitzt (s. Literatur).
  • Durch Kochen werden in der Nahrung vorhandene wie und Parasiten abgetötet.
  • Rohkost kann u.a. zu Darmproblemen führen (Verpilzung durch ein Uebermass an Fruchtzucker). Hier sollte man sich bei der Ernährungsumstellung zunächst auf rohes Gemüse beschränken.
  • Ein weiteres Problem ist, das Rohkoestler Zahnprobleme durch den hohen Saeuregehalt von Fruechten bekommen können. Insbesondere Zitrusfrucht|Zitrusfrüchte oder saure Äpfel greifen den Zahnschmelz an. In diesen Fällen wird mehr Nahrung aufgenommen, als im Speichel Enzyme und Basen zur Neutralisierung bereitstehen. Wenn man sich an geringere Mengen (geballte Faust) gewöhnt, wird sogar Zähneputzen überflüssig, weil sich nie Belag bildet (s. Rohkostforen).
  • Ein kompletter Verzicht auf das Garen sei nicht angebracht, da die in Rohkost enthaltenen Enzyme durch den Verdauungstrakt wie jedes andere Eiweiß aufgeschlossen und inaktiviert werden und daher in ihrer eigentlichen Enzymtätigkeit für den Körper nicht nutzbar sind. Bemerkenswert ist aber, dass (nur) rohe Pflanzen ihre entsprechenden Verdauungsenzyme teilweise z.B. in der Schale mitliefern. Durch den resultierenden Selbstverdauungsmechanismus spart der Körper Energie (s. G. Schatalova).
  • Rohkost verursache auch häufiger n, als wenn die gleichen Lebensmittel gekocht würden (Quelle: Welt 1998). In der Wendezeit wurden allergische Reaktionen sog. bei Kindern beobachtet, die zum ersten Mal in ihrem Leben Apfelsinen gegessen hatten. Allergische Reaktionen können also Mangelerscheinungen sein.

Literatur

  • Diamond, Harvey: Fit für's Leben, Goldmann, ISBN 3-442-135338
  • Devanando O. Weise Harmonische Ernährung, ISBN 3980247104
  • Konz, Franz: Der große Natur-Gesundheits-Konz, Universitas-Verlag, 2003. ISBN 3-800-41314-0
  • Wandmaker, Helmut: Willst Du gesund sein? Vergiß den Kochtopf!, Goldmann, 1992. ISBN 3-442-13635-0
  • Burger, Guy-Claude: Rohkosttherapie Heyne, ISBN 3-453-122550
  • Kenton, Leslie; Kenton Susannah: Kraftquelle Rohkost. Vitalität und Gesundheit durch naturbelassene Ernährung, München, 5. Aufl. 1993, ISBN 3-453-41741-0
  • Schatalova, Galina: Wir fressen uns zu Tode, Goldmann, ISBN 3442142229
  • Müller-Burzler, Henning: Auf den Spuren der Methusalem-Ernährung. Gesund und allergiefrei, Windpferd, ISBN 3893854371
  • Kuhne, Louis: "Die neue Heilwissenschaft", Lorber & Turm, ISBN 3799900845

en:Raw food diet simple:Raw

Kategorie:Ernährung