Lexikon: Säugetiere

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z   Alle

Säugetiere
Wolf im gras.jpg|300px
Grauwolf (Canis lupus)
'
: Neumünder (Deuterostomia)
: Chordatiere (Chordata)
: (Vertebrata)
: (Gnathostomata)
: Landwirbeltiere (Tetrapoda)
: Säugetiere (Mammalia)
n
  • Ursäuger (Protheria)
  • Beutelsäuger (Metatheria)
  • Höhere Säugetiere (Eutheria)

Die Säugetiere bilden eine Klasse (Biologie)|Klasse der .

Der wissenschaftliche Name ist Mammalia, was sich auf die Milchdrüsen bezieht, oder, weniger gebräuchlich, Theria (Haartiere) vom Griechische Sprache|Griechischen Theros (Haar).

Bis auf die drei Arten der Ursäuger sind alle Säugetiere lebendgebärend. Während bei den Höhere Säugetiere|Höheren Säugetieren die Jungen bei der Geburt weit entwickelt sind und bei vielen Arten gleich nach der Geburt laufen können (), sind die Nachkommen bei den Beutelsäuger|Beutelsäugern (Beuteltiere) winzig klein, Embryo|Embryos vergleichbar. Die Klasse der Säugetiere umfasst rund 4.000 Arten weltweit.

Entwicklungsgeschichte und Evolution

Die ältesten bekannten Fossilien von Säugetieren sind etwa 200 Millionen Jahre alt. Sie stammen aus dem Jura (Geologie)|Jura und sind eng verwandt mit den gleichzeitig vorkommenden Synapsiden. Der derzeit älteste Vertreter ist Hadrocodium wui, ein in der Volksrepublik China gefundenes Fossil.

Zwei wichtige, Fossilien|fossil gut erhaltene Merkmale, die die Säugetiere von den Reptilien unterscheiden, sind die Zähne und die Gehörknochen.

Bei Reptilien sind alle Zähne gleich, während Säugetiere differenzierte Zähne besitzen. Die Ursäuger besaßen im Ober- und Unterkiefer auf jeder Kieferseite jeweils drei Schneidezahn|Schneidezähne (Incisivi), einen Eckzahn (Caninus), und zwei Arten von Backenzahn|Backenzähnen (vier Prämolaren und drei Molaren). Mit zunehmender Spezialisierung verloren viele Arten einen Teil der im Ursäugergebiß vorhandenen Zähne. Die vorhandenen Zähne lassen sich in einer Zahnformel ausdrücken, im Falle der Ursäuger lautet diese '3143'.

Außerdem wachsen bei Reptilien die Zähne immer wieder nach, wogegen Säugetiere ihre Zähne, mit Ausnahme der Milchzähne, behalten.

Die Gehörknochen (Hammer, Amboss und Steigbügel) kommen nur bei Säugetieren vor; Hammer und Amboss entstanden aus zwei im Kiefer der Reptilien vorhandenen Knochen (dem 'Articulare' und dem 'Quadratum'). Der Steigbuegel entspricht dem Hyomandibulare, resp. der Columella der uebrigen Tetrapoden. Das Paukenbein (Tympanum) leitet sich von einem Deckknochen des Unterkiefers, dem Angulare ab.

Zudem haben die Säugetiere einen sekundären Gaumen entwickelt. Er erlaubt das Atmen bei gleichzeitiger Nahrungsaufnahme.

Schon vor etwa 128 Millionen Jahren lebten etwa hundegroße Säugetiere. Bislang war man davon ausgegangen, dass es bis zum Beginn des Tertiär (Geologie)|Tertiärs nur kleine Säugetiere, bis etwa zur Größe einer heutigen Ratte, gab. Mit dem Aussterben der Dinosaurier wurden viele ökologische Nischen frei, die von einer Vielzahl neu entstehender Säugetiergruppen besetzt wurden. Im Verlauf des Tertiärs entwickelten sich die Säugetiere zu der dominanten Tiergruppe auf dem Land.

Die Abhängigkeit von Größe und Klima wird von der Bergmannsche Regel|Bergmannschen Regel beschrieben.

Systematik

Die Säugetiere werden hier in drei Unterklassen und achtundzwanzig Ordnungen unterteilt, die ihrerseits bei den Beutelsäugern und höheren Säugetieren noch einmal zwei beziehungsweise vier übergeordneten Gruppen zugeteilt werden können. Eine detailliertere Systematik mit allen Familien findet sich Systematik der Säugetiere|hier.

  • Unterklasse Ursäuger oder Eier legende Säugetiere (Protheria)
    • Ordnung Kloakentiere (Monotremata)
  • Unterklasse Beutelsäuger (Metatheria)
    • Überordnung Australidelphia
      • Ordnung Microbiotheria (mit der einzigen Art Dromiciops gliroides)
      • Ordnung Beutelmulle (Notoryctemorphia)
      • Ordnung Raubbeutlerartige (Dasyuromorphia)
      • Ordnung Nasenbeutler (Peramelemorphia)
      • Ordnung Diprotodontia
    • Überordnung Ameridelphia
      • Ordnung Beutelratten (Didelphimorphia)
      • Ordnung Mausopossums (Paucituberculata)
  • Unterklasse Höhere Säugetiere oder Plazentatiere (Eutheria)
    • Überordnung Afrotheria
      • Ordnung Elefanten oder Rüsseltiere (Proboscidea)
      • Ordnung Seekühe (Sirenia)
      • Ordnung Schliefer (Hyracoidea)
      • Ordnung Röhrenzähner oder Erdferkel (Tubulidentata)
      • Ordnung Rüsselspringer (Macroscelidea)
      • Ordnung Tenrekartige (Afrosoricida)
    • Überordnung Nebengelenktiere (Xenarthra)
      • Ordnung Zahnarme (Pilosa)
      • Ordnung Gürteltiere (Cingulata)
    • Überordnung Laurasiatheria
      • Ordnung Insektenfresser (Insectivora)
      • Ordnung oder Handflügler (Chiroptera)
      • Ordnung Schuppentiere (Pholidota)
      • Ordnung (Carnivora) (einschließlich der Unterordnung der Wasserraubtiere (Pinnipedia)
      • Ordnung Unpaarhufer oder Unpaarzehige Huftiere (Perissodactyla)
      • Ordnung Paarhufer oder Paarzehige Huftiere (Artiodactyla oder Paraxonia)
      • Ordnung Wale (Cetacea)
    • Überordnung
      • Ordnung Riesengleiter oder Pelzflatterer (Dermoptera)
      • Ordnung Spitzhörnchen (Scandentia)
      • Ordnung Primaten (Primates)
      • Ordnung Hasenartige (Lagomorpha oder Duplicidentata)
      • Ordnung (Rodentia oder Simplicidentata)

Siehe auch: Portal Lebewesen

Literatur

  • Bernhard Grzimek, Grzimeks Tierleben. Enzyklopädie des Tierreichs, 2000. (Säugetiere in Band 10 bis 13)
  • Ronald M. Nowak, Walker's Mammals of the World Vol. I and Vol. II, 1999.

Weblinks


Kategorie:Säugetiere

ast:Mamíferu bg:Бозайници ca:Mamífer cs:Savci cy:Mamal da:Pattedyr el:Θηλαστικά en:Mammal eo:Mamulo es:Mamífero et:Imetajad fi:Nisäkkäät fr:Mammifère fy:Sûchdier gl:Mamífero he:×™×•× ×§×™× id:Mamalia io:Mamifero it:Mammalia ja:哺乳類 jbo:Mabru ko:í¬ìœ ë¥˜ la:Mammalia lb:Mamendéieren li:Zoegdiere lt:Žinduolis ms:Mamalia nb:Pattedyr nds:Söögdeer nl:Zoogdieren nn:Pattedyr oc:Mammifèr pl:Ssaki pt:Mammalia ru:Млекопитающие scn:Mammifiri simple:Mammal sk:Cicavec sl:Sesalci sv:Däggdjur uk:Ссавці zh:哺乳动物