Lexikon: Schamhaar

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z   Alle

Mit Schamhaar wird die Behaarung der männlichen und weiblichen Geschlechtsorgane und der angrenzenden Region bezeichnet, die sich mit dem Beginn der mit den sekundären Geschlechtsorganen herausbildet. Muehle.jpg|thumb|Aktmodel mit Schamhaar Die Schamhaare sind meist kräftiger und dunkler als die e, bei Rothaarigen, sehr Hellblonden und Schwarzhaarigen gleichfarbig. Bei Europäern sind sie häufig gelockt oder gekräuselt, bei Afrikanern eng gekräuselt und bei Asiaten und den amerikanischen Ureinwohnern eher glatt und stärker anliegend. Auch die Haardichte und das Maß der Ausbreitung sind genetisch bedingt und daher individuell verschieden. Dabei fällt auf, dass die Schambehaarung von Männern generell weicher ist als die von Frauen.

Biologisch stehen die Schamhaare, wie die Achselhaare, auch im Dienst der Verdunstung der Duftdrüsen-Sekrete für den geschlechtsspezifischen Körpergeruch im Scham- und Leistenbereich, der sicher in der Frühzeit der menschlichen Abstammung, wie bei den nichtmenschlichen Primaten und den anderen en heute noch, eine größere Bedeutung gehabt hat. Außerdem dienen sie auch zum Schutz vor Fremdkörpern und Krankheitserregern.

Die vollständige oder fast vollständige Entfernung der Schamhaare nennt man , die nur teilweise Entfernung der Schamhaare (vor allem seitlich zu den Oberschenkeln hin) bei Frauen ist sehr verbreitet und wird Bikinirasur genannt. Der Übergang zwischen beiden Varianten ist fließend. Aber auch die komplette erfreut sich in vor allem bei der jungen Generation immer größerer Beliebtheit. Das gilt, in nicht ganz so starkem Ausmaß wie bei den Frauen, mittlerweile auch für Männer.

Kategorie:Körper und Sexualität Kategorie:Haut

en:Pubic hair ja:陰毛 lt:Gaktos plaukai nl:Schaamhaar pt:Pêlo púbico