Lexikon: Spermin

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z   Alle

Das Spermin (Diaminopropylputreszin, C10H24N4) ist ein in der Prostata gebildetes Polyamin, welches dem Sperma einen charakteristischen Geruch verleiht. Bild: Spermin.png

Funktionell wirkt Spermin stabilisierend auf die Desoxyribonukleinsäure|DNA der Spermien. Gebildet wird Spermin aus Methionin über die Zwischenstufe Spermidin. Sowohl Spermidin als auch Spermin konnten außerdem in Ribosomen und in Virus|Viren nachgewiesen werden, auch hier wahrscheinlich zur Stabilisierung der DNA.




Forschungsgeschichte

1676 erwähnte Antoni van Leeuwenhoek erstmals das Vorkommen von Kristallen in Sperma und anderen Körperflüssigkeiten des Menschen. Diese wurden 1878 von Schreiner als Sperminphosphat interpretiert. Die chemische Struktur des Spermins wurde zwischen 1923 und 1927 von Dudley, Rosenheim und Wrede aufgeklärt; in dieser Zeit gelang auch die Synthese.

Kategorie:Chemische Verbindung