Lexikon: Todesursache

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z   Alle

Es gibt unterschiedliche Betrachtungsweisen, wie man den Begriff Todesursache definieren sollte.
Philosophisch betrachtet sterben wir nicht an Todesursachen, sondern weil unser Leben Endlichkeit (Philosophie)|endlich ist.
Medizinisch gesehen wird eine (konkrete) Erkrankung oder äußere Gewalteinwirkung als Todesursache bezeichnet. Bei der individuellen Feststellung spielt eine Rolle, wie man den Tod|Todeszeitpunkt definiert, und damit, ab welchem Zustand man ein Lebewesen als tot ansieht. Da heute beim Menschen im Allgemeinen vom Hirntod ausgegangen wird, bewirkt, abgesehen von gewaltsamen Zerstörungen, letztendlich eine Sauerstoffunterversorgung des Gehirns den Tod.

Achtung: Streng voneinander trennen muss man die Begriffe Todesursache und Todesart: Letzteres bezeichnet lediglich die Unterscheidung natürlich, nichtnatürlich und Todesart ungeklärt!

Bestimmung der Todesursache

Insbesondere bei jüngeren Menschen sollte bestimmt werden, welche Erkrankung oder Gewalteinwirkung zum Tod geführt hat. Hier ist in der Regel auch eine einzige Todesursache zu finden. Bei sehr alten Menschen ist es in Anbetracht einer Vielzahl von vorliegenden Erkrankungen oft nicht leicht, die ausschlaggebende Todesursache und die Abfolge der Zustände, die dazu führten, herauszufinden. Dies ist juristisch jedoch oft von ausschlaggebender Bedeutung bei Versicherungsfällen, gewaltsamen Todesfällen oder medizinischen Kunstfehlern, aber auch beim so genannten "Spättod" nach Unfall, wobei das letztendlich zum Tode führende Ereignis schon Jahre zurückliegen kann (z.B. traumatische Hirnschädigung - Demenz und Bettlägerigkeit - - Spättod; Fazit: nichtnatürlicher Tod!).

Die Bestimmung der genauen Todesursache durch die Obduktion ermöglicht u.A. eine wichtige Qualitätskontrolle bezüglich vorhergehender stellung und erfolgter .


Statistiken

Die Todesursachenstatistik weltweit schaut völlig anders aus als die Statistik eines Landes wie Deutschland. In der 3. Welt dominieren Infektionskrankheiten (oft auf dem Boden einer Mangelernährung), Unfälle und Gewalteinflüsse wie Krieg und Bürgerkrieg.

Die wichtigsten Todesursachen in Deutschland sind:

  • Natürliche Todesursachen
    • Herz-Kreislauf-Erkrankungen (, ) - Frauen sterben häufiger an Kreislauferkrankungen, da sie im statistischen Durchschnitt älter werden als Männer
    • Krebs (Medizin)|Krebsleiden (Lungenkrebs, Darmkrebs, Prostatakrebs, Brustkrebs)
    • Lebererkrankungen, insbesondere die
    • Lungenerkrankungen (Asthma bronchiale; Chronische und Emphysem, siehe COPD)
    • en
  • Nichtnatürliche Todesursachen
    • Verkehrsunfall|Verkehrsunfälle (in Deutschland jährl. 6000, weltweit 1,2 Mio Menschen) (siehe auch Verkehrstoter)
    • Unfall|Andere Unfälle (Arbeitsunfälle, häusliche Unfälle, Sportunfälle)
    • en
    • en
    • Suizid - (11.163 Personen, 73% Männer und 27% Frauen, 2002)

Laut Weltgesundheitsbericht waren 1996 weltweit die zehn Krankheiten mit den meisten Todesfällen:

  • Infektionen der Atemwege (Pneumonien) (4,4 Mio. davon 4 Mio. Kinder)
  • Durchfallerkrankungen (Cholera, Typhus, Ruhr (Medizin)|Ruhr) (3,1 Mio., hauptsächlich Kinder)
  • (3,1 Mio.)
  • (2,1 Mio.)
  • Hepatitis B (1,1 Mio.)
  • (1 Mio.)
  • (1 Mio. Kinder)
  • Neugeborenentetanus (460.000 Säuglinge)
  • Keuchhusten (355.000 Kinder)
  • Wurmerkrankungen (135.000)

Todesursache n

Häufigere Todesursache sind statistisch nicht die illegalen, sondern die legalen Drogen. Situation im Jahr 2003 in Deutschland: Drogentote durch illegale Drogen 1 477, im gleichen Zeitraum 40 000 Todesfälle als Folge von Alkoholmissbrauch und 110 000 als Folge des s (Quelle: die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Drogen- und Suchtbericht 2004). Die häufigste alkoholbedingte Todesursache ist die alkoholische . Von der Todesursache Alkohol sind Männer dreimal häufiger betroffen als Frauen.

Unfälle und seltenere Todesursachen im weiteren Sinne (Ereignisse und Umstände, die Todesfälle nach sich ziehen können)

  • Verkehrsunfall|Verkehrsunfälle: Automobil|Auto, Bahn (Verkehr)|Bahn, Flugzeug, Fußgänger und Fahrradfahrer
  • Arzneimittelnebenwirkungen, z.B. nichtsteroidales Antirheumatikum|nichtsteroidale Antirheumatika, Penizillinallergie
  • Andere Nebenwirkungen der Medizin wie Narkosezwischenfall|Narkosezwischenfälle, Kunstfehler etc.
  • Suizid
  • Tötungsdelikte
  • Andere Unfälle: Ertrinken, Brandverletzungen, Unfälle mit Schusswaffen, Erfrieren
  • Sportunfälle: Reitunfälle, tödliche Bergunfälle
  • Häusliche Unfälle
  • allergische Reaktionen (Insektengifte, Nahrungsmittel etc.)
  • Unfälle mit elektrischem Strom
  • Sturz (auch Ausrutschen beim Gehen)
  • Tierbiss (Hund usw.)
  • , künstliche und natürlich vorkommende, z.B. Radon
  • Blitzschlag
  • en

Siehe auch

  • Ursache
  • Karoshi
  • Lebenserwartung

Weblinks



nl:Doodsoorzaak


Kategorie:Pathologie Kategorie:Rechtsmedizin