Lexikon: Turnen

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z   Alle

Dieser Artikel befasst sich mit der körperlichen Betätigung Turnen, für den Ortsteil Turnen im Simmental, Kanton Bern, Schweiz, siehe Erlenbach im Simmental -----

Das Turnen (engl. w:Gymnastics|Gymnastics) ist eine Grundform der Leibeserziehung. Es verbessert die Fitness, schult die koordinativen Fähigkeiten und Fertigkeiten und dient vielfach als Grundlage moderner Trainingslehre. Als Gesundheitssport und in der medizinischen Prävention gewinnt modernes Turnen in seinen vielfältigen Ausprägungen zunehmend an Bedeutung (z.B. Pluspunkt Gesundheit). Fachverband ist der Deutscher Turner-Bund|Deutsche Turner-Bund (DTB) , einer der größten Verbände im Deutscher Sportbund|Deutschen Sportbund (DSB). Auffällig ist der hohe Frauenanteil beim DTB.

Das Turnen hat sich in den letzten 200 Jahren erheblich verändert und modernisiert. So gehören zum Kernangebot des DTB neben Gerätturnen: Allgemeine Gymnastik, Rhythmische Sportgymnastik, Trampolinturnen, Rhönradturnen, Aerobic, Akrobatik, Orientierungslauf, Fitness und Gesundheitssport|Gesundheit, Rope Skipping, , Faustball, Prellball, Indiaca, Ringtennis, Völkerball und Kin-Ball.

Historisch begründet wurde das Turnen 1807 in Deutschland vom Turnvater Jahn, Friedrich Ludwig Jahn. Turnen war für ihn vor allem Leibeserziehung, das von Jahn und seinen Schülern ab 1811 auch als patriotische Erziehung zur Vorbereitung auf den Befreiungskrieg gelehrt und gelebt wurde.

Turnen, vor allem Gerätturnen, ist Bestandteil des Sportunterrichtes in Schulen.

Das klassische Gerätturnen besteht bei den Männern aus einem Sechskampf an den Geräten Bodenturnen|Boden, Pauschenpferd, Ringeturnen|Ringe, Sprung (Gerätturnen)|Sprung, Barren und Reck. Bei den Frauen werden vier Geräte geturnt: Bodenturnen|Boden, Schwebebalken, Stufenbarren und Sprung (Gerätturnen)|Sprung.

Der jahrzehntelang gebräuchliche Begriff Kunstturnen ist mittlerweile offiziell durch Gerätturnen ersetzt.

Übliche formen sind die Mannschaftswettbewerbe im Mehrkampf, die Einzel-Mehrkämpfe und Wertungen an Einzelgeräten, insbesondere durch Finale|Finalwettkämpfe.

Beim Trampolinturnen gibt es die Disziplinen Einzel, Synchron, Mannschaft, Doppelminitramp und Tumbling.

Beim Rhönradturnen gibt es die Disziplinen Geradeturnen, Spiraleturnen, Sprung, Partnerturnen, Synchronturnen und Partnerspirale.

International werden das Allgemeines Turnen|Allgemeine Turnen sowie die Sportarten Gerätturnen, Trampolinturnen, Rhythmische Sportgymnastik, Sportaerobic und Sportakrobatik durch die Fédération Internationale de Gymnastique (FIG, Internationaler Turnverband) und die Union Européenne de Gymnastique (UEG, Europäische Turnunion) vertreten.

Daneben sind auch insbesondere unter Jugendlichen auch zahlreiche anarchistische Formen des Turnens verbreitet.

Seit 1817 gibt es den Turnergruß "Gut Heil". Damit wünscht der Turner Erfolg und körperliche Unversehrtheit.

Weblinks

Siehe auch

Turnbewegung, Turnerkreuz, Turnergruß, Turnverein, Akademischer Turnverein, Turnerschaft, , , , Voltigieren, Turnsportler

Kategorie:Sportart Kategorie:Turnen|!  



en:Gymnastics fr:Gymnastique artistique it:Ginnastica ja:体操競技 nl:Turnen