Lexikon: Turnier

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z   Alle

Bei einem Turnier (von mittelhochdeutsch turnier = Kampfspiel und turnieren = das Pferd tummeln, wenden, drehend bewegen) treffen mehrere Einzelpersonen oder Gruppen aufeinander, die gegeneinander in einem meist sportlichen Wettkampf antreten.

Moderne Turniere

  • Es gibt e-Turniere, z. B. Schach-Turniere, bei denen mehrere Schachspieler gegeneinander spielen. Ziel eines Turniers ist es meist, den besten Spieler zu ermitteln und zu ehren.
  • Ebenso gibt es -Turniere, bei denen Menschen in sportlichen Disziplinen gegeneinander antreten.
  • Debattierclubs veranstalten Turniere im Debattieren.
  • Eine Ausnahme davon, dass Menschen direkt gegeneinander antreten, sind Roboter-Turniere.

Hier messen sich die Entwickler in ihren Fähigkeiten.

Historische Turniere

Als Turnier bezeichnet man unter anderem ein ritterliches Kampfspiel, das in vom 12. Jahrhundert|12. bis zum 16. Jahrhundert üblich war.

Bild: Ritterturnier-vor-albrecht-IV-von-baiern_2-1600x1168.jpg

Es gab zum Beispiel Einzelkämpfe in verschiedenen Sparten, wie Schwertkampf, Bogenschießen und das Tjost|Lanzenstechen (Tjost), aber auch Massengefechte (Buhurt) mit stumpfen Waffen. Das mittelalterliche Turnier entwickelte sich aus den Kampfübungen der Krieger und verkam in späterer Zeit zu einer reinen Schau für das Volk. Frühe spätmittelalterliche Genealoge|Genealogen griffen in ihrem Vorhaben, adeligen Familien möglichst frühzeite Nennung von Vorfahren zu verschaffen, auf oftmals fiktive, selbst erdachte Teilnehmerverzeichnisse von Turnieren zurück.

Ritterturniere werden auch heute noch auf Mittelalterveranstaltungen von Stuntman|Stuntmen vor Publikum nachgespielt. Siehe auch: Gestech.

Literatur

  • David Crouch: The Tournament. – London : Hambledon & London, 2005. – ISBN 185285460X

Weblinks

Kategorie:Spielbegriff

en:Tournament (medieval) he:×˜×•×¨× ×™×¨