Lexikon: Wodka

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z   Alle

Image:Wodka_gorbatschow.jpg|thumb|Wodka Gorbatschow Wodka oder Vodka (Polnische Sprache|polnisch Wódka, Russische Sprache|russisch Водка/Wodka = Wässerchen, Ukrainische Sprache|ukrainisch Горілка/Horilka = Brennwasser, Weißrussische Sprache|weißrussisch Гарэлка/Harelka) ist ein meist farbloser Branntwein mit einem gehalt von mindestens 37,5 % Vol. Er zeichnet sich besonders durch seinen fast neutralen Geschmack und das Fehlen von Fuselölen, Aroma|Aromen oder anderen Fermentation|fermentierten Stoffen (außer dem selbst) aus. Er wird entweder eisgekühlt aus kleinen Gläsern pur getrunken, oder in Cocktails vermixt.

Geschichte

Anfang des 16. Jahrhunderts wurde der erste Wodka-artige Branntwein aus gebrannt. Es ist unklar, ob dies in Polen oder Russland geschah; beide Länder beanspruchen den ersten Wodka für sich. Manche Quellen legen ihn auch schon auf das 15. Jahrhundert. Dieser frühe Wodka war wegen der schlechteren Distillen nur etwa halb so stark wie der heutige. Weiterhin unklar ist ebenso, ob der Chemiker und Entwickler des s Dmitri Iwanowitsch Mendelejew|Dimitri Mendelejew auch der "Erfinder" des "modernen" Wodkas ist.

Rohstoffe

Wodka kann aus sehr unterschiedlichen, Kohlenhydrate|kohlenhydrathaltigen Ausgangsstoffen hergestellt werden. Meist wird Getreide verwendet, aber auch Kartoffeln und Melasse sind üblich.

Getreide

Das traditionelle Getreide zur Wodka-Herstellung in Osteuropa ist bis heute . Daraus hergestellter Wodka schmeckt lieblich, weich, mild, leicht süßlich; daher gilt er als der beste Ausgangsstoff. In westlichen Ländern verwendet man hauptsächlich , da er preiswerter und in größerer Menge verfügbar ist.

Kartoffeln

Kartoffeln werden seit Jahrhunderten verwendet. Der Geschmack des daraus gewonnenen Wodkas ist gewöhnlich schwerer und markanter als der des aus Weizen destillierten Wodkas.

Melasse

Melasse – ein Nebenprodukt der produktion – gilt als der billigste und qualitativ schlechteste Rohstoff für Wodka. Der Geschmack des daraus gebrannten Wodkas ist meistens etwas süßer als der von Getreide-Wodka.

Herstellung

Der erste Schritt zur Wodka-Gewinnung ist die Herstellung der so genannten Maische, einer bierähnlichen Flüssigkeit mit niedrigem Alkoholgehalt. Dazu wird der Rohstoff zerkleinert, mit Wasser versetzt und leicht erhitzt. Durch Zugabe von Hefe wird die Gärung in Gang gesetzt, und es entsteht die Maische mit 6 bis 7 % Vol Alkohol. Durch Destillation gewinnt man daraus den so genannten Rohalkohol.

Um dem Wodka einen möglichst reinen Geschmack zu verleihen, wird das Destillat anschließend gefiltert. Dazu wird die Flüssigkeit durch Säulen mit Aktivkohle gepumpt, die die unerwünschten Aromastoffe an sich binden. Auch biologisch durch Milcheiweiß und elektrisch kann das Destillat gefiltert werden. Abschließend werden die verbliebenen Schwebeteilchen mit Hilfe von sehr feinem Filterpapier entfernt. Die Qualität des Filterprozesses macht einen Großteil der Qualität des Endproduktes aus.

Die wichtigsten Produktionsländer sind traditionell Russland, Finnland, Schweden, Polen und die Ukraine. Inzwischen, vor allem seit viele Wodkabrenner nach der Oktoberrevolution von 1917 Russland verließen, wird Wodka aber u.a. auch in Deutschland, den USA, Kanada, Italien und Frankreich produziert.

Wodka ist charakteristisch ein reiner und weicher Alkohol ohne eigentlichen Eigengeschmack. Neben diesen reinen oder pure Wodkas werden inzwischen auch geschmacklich veränderte, aromatisierte Wodkas hergestellt, indem man das Destillat oder den puren Wodka mit gewissen Früchten oder Gewürzen bzw. mit Extrakten oder Essenzen ansetzt.

Die Herstellung durchläuft folgende Schritte:

  1. Einmaischen:Das Rohmaterial wird zerkleinert, mit Wasser vermischt und erhitzt. Dabei wird Stärke in Zucker umgewandelt.
  2. Gären: Der jetzt süßen Maische (der Würze) wird Gärhefe hinzugefügt. Bei der Gärung wird der Zucker in der Maische in Alkohol umgewandelt.
  3. Brennen: Die alkoholhaltige Maische wird nun mehrfach, in der Regel in einem kontinuierlichen Verfahren, gebrannt und anschließend über Aktivkohle filtriert. Dabei werden schöne wie unschöne Begleitaromen entfernt. Das Ergebnis ist ein reiner, weicher und nahezu geschmacksneutraler Alkohol.
  4. Abfüllen: Eine Lagerung ist nicht erforderlich. In einem letzten Arbeitsgang wird der Wodka mit Wasser auf Trinkstärke verdünnt; sie beträgt in Deutschland meist 37,5 % Vol oder 40 % Vol, vereinzelt auch mehr.


Konsum

Wodka wird in Russland meist nicht in reinen Trinkrunden genossen, sondern im Rahmen einer langen Mahlzeit. Dabei werden viele kleine kalte und warme Speisen, etwa eingelegte Pilze, Salzgurken, Fleischbällchen, Kartoffelpüree, Roggenbrot und Butter, säuerliches (nicht zu süßes) Obst etc. über einen Tisch verteilt, und jeder isst was und wann er möchte, während dazwischen immer mal wieder ein Wodka getrunken wird. Dabei sollte der Wodka eisgekühlt (aus dem Gefrierfach) sein, und man trinkt eher wenige relativ große Gläser, als viele kleine. Normalerweise fassen die Gläser 0,1 l, fünfmal soviel wie deutsche Schnapsgläser. Beim Trinken hält man die Luft an und trinkt das Glas auf einen Zug aus, und beisst hinterher sofort in etwas zu essen. Alle diese traditionellen Maßnahmen tragen vermutlich dazu bei, dass möglichst wenig Alkohol durch die Lunge und Mundschleimhaut aufgenommen wird, sondern nur durch den Magen; dadurch wird die Gefahr des Kater_(Alkohol)|Katers gemindert und der Rausch ist auch angenehmer.

Alleine Wodka zu trinken ist in Russland verpönt und gilt als Zeichen von Alkoholismus.

In den traditionellen Herstellungsländern wird Wodka gern pur getrunken. In westlichen Ländern wird Wodka gern zum Mixen für Cocktails und Longdrinks verwendet.

Bekannte Marken

  • Belgien: Aslanov
  • Bulgarien: Select, Flirt
  • Dänemark: Danzka
  • Deutschland: Caviar Wodka, Gorbatschow, Puschkin, Fürst Uranov
  • Estland: Saaremaa, Viru Valge
  • Finnland: Finlandia Vodka|Finlandia, Koskenkorva
  • Frankreich: Grey Goose, B. Jelzin
  • Georgien: Eristoff
  • Kasachstan: Medved
  • Niederlande: Royalty
  • Norwegen: Viking Fjord
  • Polen: Chopin, Sobieski, Wyborowa, Zubrowka (in Deutschland Grasovka genannt), Zytnia, Krakowa, Luksusowa, Gdanska, "Krolewska"
  • Russland: Moskovskaya, Stolichnaya, Smirnoff Black, Russisch Standard, Flagman, Stary Kenigsberg
  • Schweden: Absolut Vodka|Absolut, Svedka
  • Ukraine: Nemiroff Wodka|Nemiroff, Olimp
  • USA: Skyy, Smirnoff
  • Zypern: Troika
  • Mexiko: Oso Negro

Weblinks

  • http://www.vodka24.net - real vodka online - Informationen über vorrangig Osteuropäische Vodka
  • http://www.wodka.de.tt - alles über russischen Wodka
  • http://www.vodkahaus.de - viele Informationen rund um das Thema Wodka

Kategorie:Branntwein

be:Гарэлка ca:Vodka en:Vodka eo:Vodko es:Vodka fi:Vodka fr:Vodka he:וודקה hu:Vodka ja:ウォッカ la:Vodca lt:Degtinė ms:Vodka nl:Wodka pl:Wódka ru:Водка sl:Vodka sv:Vodka uk:Горілка zh:伏特åŠ