Lexikon: Eurogames

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z   Alle

Jährlich stattfindendes, schwul-lesbisches sportliches Großereignis, das in Anlehnung an die Olympische Spiele|Olympischen Spiele entstand. Teilnehmer sind schwule, lesbische und heterosexuelle aus . Die Lizenz für die Durchführung des Events wird von der EGLSF (European Gay & Lesbian Sport Federation) an eine oder mehrere ihrer Mitgliedsorganisationen vergeben.

Bei den letzten Eurogames in München (29. Juli bis 1. August 2004) unter dem Motto "Munich s'ports the Rainbow" waren über 5300 europäische Sportlerinnen und Sportler in 27 Sportdisziplinen beteiligt. Erstmals fanden die Eurogames hier auf dem Gelände Olympische Sommerspiele 1972|früherer Olympischer Spiele statt.

Zu den Sportarten, in denen bei den Eurogames Wettkämpfe abgehalten werden, zählen , Volleyball, Basketball, , Schach, Schwimmsport|Schwimmen, Tanzen und einige weitere, aber auch eher exotische Sportarten wie Linedance, Cheerleading, Aerobic oder Synchronschwimmen der Männer.

Neben sportlichen Höchstleistungen der schwul-lesbischen Community sollen weitere Ziele erreicht werden:

  • Bekämpfung von Diskriminierungen aufgrund der Sexualität
  • Förderung der Gleichstellung von Schwulen und Lesben im Sport
  • Förderung des Coming-out von schwulen oder lesbischen Sportlern

Bisherige Eurogames

  • 1992 - Den Haag ()
  • 1993 - Den Haag ()
  • 1994 - ausgefallen wegen der Gay Games in New York City|New York
  • 1995 - Frankfurt am Main ()
  • 1996 - Berlin ()
  • 1997 - Paris, France
  • 1998 - ausgefallen wegen der Gay Games in Amsterdam
  • 1999 - Manchester, UK (abgesagt)
  • 2000 - Zürich Switzerland
  • 2001 - Hannover ()
  • 2002 - ausgefallen wegen der Gay Games in Sydney
  • 2003 - Kopenhagen ()
  • 2004 - München () - Weblink
  • 2005 - Utrecht ()

Weblinks

siehe auch: Gay Games (weltweite Spiele, die alle 4 Jahre stattfinden)

Kategorie:Sportturnier / -wettbewerb Kategorie:Homosexualität