Lexikon: Harnröhre

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z   Alle

Die Harnröhre (med.: Urethra) beginnt am unteren Ende der und mündet ins Freie. Sie dient bei beiden Geschlechtern der Ausscheidung des s, bei männlichen en dient sie auch der Weiterleitung des Spermas und wird daher auch als Harn-Samen-Röhre bezeichnet. nal entsteht die Harnröhre aus dem Ventralteil der Kloake, dem Sinus urogenitalis.


Anatomie

Beim Mann ist die Harnröhre etwa 20 cm lang. Sie verläuft bei allen männlichen Säugetieren durch die Prostata und den Penis und mündet auf der Eichel. Bei vielen Säugetieren bildet sie auf der Eichel einen zipfelförmigen Fortsatz (Processus urethrae), der besonders beim Schaf sehr lang ist.

Beim Mann weist die Urethra 3 Eng- und 3 weite Stellen auf:

  • 1. Engstelle: Ostium urethrae internum
  • 1. weite Stelle: Pars prostatica
  • 2. Engstelle: Pars membranacea
  • 2. weite Stelle: Ampulla recti
  • 3. Engstelle: Fossa navicularis
  • 3. weite Stelle: Ostium urethrae externum

Die Harnröhre der Frau hat ein Länge von etwa 2,5 bis 4 cm. Die weibliche Harnröhre mündet an der Grenze zwischen Scheidenvorhof und . Bei weiblichen Paarhufern liegt im Bereich der Mündung eine blind endende Schleimhautbucht (Diverticulum suburethrale), die das isieren erschwert.

Die Geschlechtsunterschiede in der Länge der Harnröhre haben auch medizinische Konsequenzen: Die kürzere Harnröhre der weiblichen Individuen bedeutet, dass hier die Gefahr einer Blasenentzündung und einer Harninkontinenz höher ist. Bei männlichen Individuen erschwert die Länge der Harnröhre die Verwendung eines s und begünstigt das Festsetzen von Nierensteinen.

Die Harnröhre ist vom Quergestreifte Muskulatur|quergestreiften Musculus urethralis umgeben, der maßgeblich zum Harnhaltevermögen (Kontinenz) beiträgt.

Histologie

Die Harnröhre ist ein häutig-muskulöser Schlauch. Wie alle harnableitenden Wege besitzt er ein Urothel (Übergangsepithel). Unter dem Epithel befinden sich elastisches und ein geflecht (Stratum spongiosum). Weiter nach außen folgt Glatte Muskulatur und ganz außen wiederum Bindegewebe zur Einbettung in die Umgebung.

Untersuchung der Harnröhre

  • Harnröhren-Sondierung: mittels einer oder einem Endoskop
  • Harnröhrenabstrich: Entnahme einer Tupferprobe zum Nachweis von Infektionserregern
  • Untersuchung des Urins

Erkrankungen der Harnröhre

  • Harnröhrenentzündung (Urethritis): entweder als unspezifische Infektion oder bei Genitalerkrankungen wie Gonorrhoe (Tripper)
  • Atrophische Urethritis
  • Nierenstein|Harnsteine (Urolithiasis)
  • Harnröhrenstriktur


Kategorie:Harnorgan Kategorie:Histologie Kategorie:Geschlechtsorgan

en:Urethra es:Uretra ja:尿道 lt:Gimda