Lexikon: HEPA-Filter

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z   Alle

HEPA steht für High Efficiency-Particulate Air. HEPA-Filter sind Schwebstofffilter, die dazu dienen, über 99,9% aller partikel größer als 0,3 Mikrometer wie , lungengängige Stäube, eier und -ausscheidungen, , partikel, , , diverse toxische Stäube und e aus der Luft zu filtern. Eingesetzt werden sie unter anderem im medizinischen Bereich (siehe DIN 1946), also in Operationsräumen, Intensivstationen und Laboratorien sowie in Reinraum|Reinräumen.

Noch effizienter sind die so genannten ULPA-Filter die auch in den Reinräumen mit höchsten Anforderungen (ISO Klasse 100 und besser) verwendet werden. ULPA-Filter arbeiten mit einer Effizienz von bis zu 99,999995% gegenüber Partikeln mit Korngrößen um 0,1 - 0,3 µm.

Europäische Norm für die Klassifizierung ist die EN 1822 mit den Filterklassen H10 - H14 (HEPA) und U15 - U17 (ULPA). Die Effizienz der Filter wird mit gem. MPPS (Most Penetrating Particle Size) bestimmt. Gemäß der bekannten Filtereffekte sind Partikel um 0,1 bis 0,3 µm am schwersten abzuscheiden - daher werden HEPA und ULPA Filter anhand ihrer Effektivität gegenüber diesen Korngrößen mittels DEHS-Prüfareosol klassifiziert.

Kategorie:Verfahrenstechnik Kategorie:Umwelttechnik

en:HEPA