Lexikon: Hexenschuss

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z   Alle

Als Hexenschuss (lumbago) bezeichnet man einen plötzlichen, stechenden Schmerz im Rücken, der durch sensible Eigeninnervation der Lendenwirbelsäule ausgelöst wird. Es handelt sich um einen meist akut einsetzenden, zunächst segmental, meist stechenden Kreuzschmerz ohne Irritation der Ischiaswurzeln, der oft mit Lähmungsgefühl, Zwangshaltung, Bewegungssperre, Hartspann, Dornfortsatzdruckschmerz etc. verbunden ist. Nach einem schmerzarmen Intervall ist evtl. der Übergang in eine chronische Form möglich. Abzugrenzen ist der Hexenschuss vom Ischiassyndrom.

Die Ursachen sind vielfältig, im schlimmsten Fall sind Schädigungen der Bandscheibe für den meist "einschießenden" Schmerz verantwortlich. Im Falle einer Reizung des Ischiasnervs strahlt der Schmerz weit ins Bein aus. Weitere Ursachen: Verspannungen der Rückenmuskulatur, Fehlhaltungen, falsche Belastung, Zugluft, Blockaden und/oder Hypermobilität in einzelnen Abschnitten der Wirbelsäule oder des Iliosacralgelenks.

Insbesondere bei ins Bein ausstrahlenden Schmerzen oder Taubheitsgefühl im Bein/Fuß ist (bildgebende) Diagnostik, also Röntgen und/oder Magnetresonanzuntersuchung wichtig, um Schäden an den Bandscheiben und einen eventuell bestehenden Bandscheibenvorfall erkennen und behandeln zu können.

Mit Salben, heißen Bädern und vielen anderen Hausmitteln versucht man dem Schmerz entgegenzuwirken oder man lässt sich vom Arzt, einem Orthopäden, behandeln. Nach sorgfältiger Diagnose (u. U. ist notwendig), kann eine gezielte Chiropraktik|chiropraktische Anwendung manchmal die erforderliche Hilfe bringen. Auch , und generell die Kräftigung der Rumpfmuskulatur können längerfristig helfen.

altertümliche Bezeichnungen

Alpschoß, Beinschuß, Geschoß, Hexenstich, Lendenübel, Lumbago, Schuß, Speer


Kategorie:Medizin

en:Lumbago ja:è…°ç—› sv:Ryggskott