Lexikon: Holunder

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z   Alle

Holunder
Bild: Sambucus_nigra.jpgSchwarzer Holunder (Sambucus nigra)
'
: Dreifurchenpollen-Zweikeimblättrige
(Rosopsida)
: Asternähnliche (Asteridae)
: Dipsacanae
: Kardenartige (Dipsacales)
: Geißblattgewächse (Caprifoliaceae)
: Holunder (Sambucus)
Art (Biologie)|Arten (Auswahl)
  • Attich|Attich oder Zwergholunder (S. ebulus)
  • Schwarzer Holunder (S. nigra)
  • Roter Holunder (S. racemosa)
  • Kanadischer Holunder (S. canadensis)
  • Blauer Holunder (S. caerulea)

Der Holunder (Sambucus) ist eine Gattung (Biologie)|Gattung aus der Familie der Geißblattgewächse (Caprifoliaceae). Er enthält insgesamt 25 Arten und kommt in in drei Art (Biologie)|Arten vor, von denen die bekannteste der Schwarzer Holunder|Schwarze Holunder ist.

Beschreibung

Holunder bilden meist zwischen ein und fünfzehn Meter große, rasch wachsende Sträucher, die mit zunehmender Größe zu Bäumen mit bis zu 40 cm starken Stämmen werden. Ihr Wuchs ist meist krumm, die Krone, gleichgültig ob beim Strauch oder beim Baum, meist sehr ungleichmäßig entwickelt, lappig und häufig durch äußere Einwirkungen einseitig. Die weißen n stehen in flachen, doldenähnlichen Blütenstand|Blütenständen und entwickeln sich zu dunklen, gelegentlich roten Früchten.

Hausmittel

Der Holunder war als Heilmittel gern genutzt, teilweise bis heute:

  1. Holunderblütentee als blutreinigend und treibend, gelinde krampfstillend, Blähungen abführend.
  2. Holunderbeeren gekocht regen den Stoffwechsel an und wirken gegen Rheuma und Ischias.
  3. Holundersaft wird in der Getränkeindustrie teils ohne Zusätze, meist jedoch wegen der ergiebigen Farbe zusammen mit anderen Säften zu Süßmost verarbeitet; bei der Ernte ist darauf zu achten, dass keine unreifen Beeren und Laubbestandteile mit verarbeitet werden. Unreife Beeren und grüne Pflanzenbestandteile enthalten das giftige, zum Erbrechen reizende Glykosid Sambunigrin.
  4. Holundermus ist durchaus stuhlbefördernd,
  5. ebenso die ersten Frühlingssprossen im Salat (nimmt man zu viel, darf man mit Durchfall und Erbrechen rechnen).
  6. Holunderblätter, zerquetscht aufgelegt, lindern Sonnenbrand, andere leichte Verbrennungen, Bienen- und Wespenstiche, und in Milch aufgekocht auch entzündete und schmerzhafte Hämorrhoiden. Als Tee wirken sie blutreinigend.
  7. Holunderrinde purgiert auch in kleiner Dosis ganz schnell zu stark, sie ist nicht so ratsam;
  8. Holunderwurzel ebensowenig, sie treibt zwar den Harn und zieht überliefertermaßen auch die Nachgeburt, ist aber im Nu überdosiert und erbringt starken Brechreiz.
  9. Das markreiche Holz wurde nach Tacitus zur Bestattung verwendet. Heute nutzen es Bastler gerne zur Fertigung von Spielzeugen wie Pfeifen, Wasserspritzen sowie Knall- und Pusterohren. Es lässt sich gut schnitzen.

Bild: Holunderbeeren.JPG

Systematik

Man unterscheidet unter anderem die folgenden Arten:

  • Attich|Attich oder Zwergholunder (Sambucus ebulus)
  • Schwarzer Holunder (Sambucus nigra)
  • Roter Holunder (Sambucus racemosa)
  • Kanadischer Holunder (Sambucus canadensis)
  • Blauer Holunder (Sambucus caerulea)

Weblinks

  • http://www.m-ww.de/gesund_leben/alternative_heilverfahren/heilpflanzen/holunder.html
  • http://www.heilkraeuter.de/lexikon/holunder.htm


Kategorie:Geißblattgewächse Kategorie:Heilpflanze Kategorie:Obst

da:Hyld (Sambucus nigra) en:Elderberry fr:Sureau nl:Vlier sl:Bezeg sv:Fläder