Lexikon: Anaxagoras

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z   Alle

Bild: Anaxagoras.jpeg Anaxagoras (* 499 v. Chr. - 428 v. Chr.) war ein Philosoph der Griechenland|griechischen . Er stammte aus Klazomenai in Kleinasien und verbrachte den Groteil seines Lebens in Athen.

In seinem Werk ber die Natur vertritt er die Ansicht, dass die Welt aus einer Vielzahl winziger, einander hnlicher Elemente (Homoiomerien) bestehe, die durch einen unpersnlichen Weltgeist (Nus) zu den uns bekannten Substanzen zusammengebracht wrden. Die betrachtete er nicht wie viele seiner Zeitgenossen als Gottheit, sondern als einen rotglhenden Stein, der nicht grer sei als die Peloponnes, ein damals revolutionrer, ja ketzerischer Gedanke.

Er war Zeitgenosse von Euripides und Perikles. Der Irreligiositt (Asebeia) angeklagt, wurde er von Perikles vor der Todesstrafe gerettet, und verbrachte seine letzten 2-3 Lebensjahre in der Verbannung in Lampsakos.

Siehe auch

  • Portal Philosophie
  • Liste der Philosophen

Weblinks

  • Fragment: ber die Natur
  • http://www.vernunftwelt.de/universe122.htm
  • http://www.anderegg-web.ch/phil/anaxagoras.htm


Kategorie:Mann Kategorie:Vorsokratiker


bg:Анаксагор bn:এনাক্সাগোরাস en:Anaxagoras es:Anaxágoras de Clazomene fi:Anaksagoras fr:Anaxagore de Clazomènes gl:Anaxágoras he:א כסגורס id:Anaxagoras nl:Anaxagoras pl:Anaksagoras pt:Anaxágoras de Clazômenas ru:Анаксагор из Клазомен sk:Anaxagoras sl:Anaksagora sv:Anaxagoras tr:Anaksagoras zh:阿那克萨哥拉