Lexikon: Joule-Thomson-Effekt

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z   Alle

Der Joule-Thomson-Effekt (nicht zu verwechseln mit dem Thomson-Effekt) tritt auf, wenn ein bei Druckänderung eine Temperaturänderung erfährt. Wenn man zum Beispiel stark verdichtet, erwärmt sie sich. Umgekehrt kühlen viele Gase ab, wenn sie sich ausdehnen. Diese Erscheinung ist in der Technik von Bedeutung: die Erwärmung kann sich z.B. in Pumpen und Kompressoren bemerkbar machen. Eine wichtige großtechnische Anwendung ist die Gasverflüssigung im Linde-Verfahren.

Bild: Joule thomson effekt.png Der Joule-Thomson-Effekt beschreibt das thermische Verhalten - Erwärmung oder Abkühlung, also eine änderung - von Gasen bei Druck (Physik)|Druckänderung. Verringert man den Druck auf ein Gas, etwa indem man es aus seinem Behälter herausströmen lässt, expandiert es. Das heißt, das vom Gas eingenommene Volumen nimmt zu. Dabei nimmt auch der mittlere Teilchenabstand zu. Bei Reales_Gas|realen Gasen wirken dabei jedoch anziehende oder abstoßende Kräfte zwischen den Teilchen, wobei in den meisten Fällen wie etwa bei den Gasen der Luft bei Normaldruck die anziehenden Kräfte vorherrschend sind. Wenn der mittlere Teilchenabstand zunimmt wird also Arbeit (Physik)|Arbeit gegen die Anziehungskräfte, die zwischen den Teilchen wirken, verrichtet. Die Energie dazu kommt aus der kinetische Energie|kinetischen Energie des Gases, die dadurch verringert wird, wodurch das Gas in der Folge jedoch auch abkühlt. Ideales_Gas|Ideale Gase zeigen keinen Joule-Thomson-Effekt, da zwischen ihren Teilchen keine Wechselwirkungen auftreten.

Geschichtliches

Der Joule-Thomson-Effekt wurde nach James_Prescott_Joule|James Prescott Joule und Sir William Thomson (dem späteren Lord_Kelvin|Lord Kelvin) benannt, die dieses Phänomen im Jahre 1852 beschrieben.

Thermodynamik

Joule-Thomson-Koeffizient

Die Stärke und Richtung der änderung wird durch den Joule-Thomson-Koeffizient \mu beschrieben:

\mu_{JT} = \left( \frac{ \partial T }{ \partial p }\right)_H

Er stellt die partielle Ableitung der T nach dem Druck (Physik)|Druck p bei konstanter Enthalpie H dar. Der Vorgang ist also isenthalp, was durch den Index H angedeutet wird.

Im Allgemeinen kühlen sich Gase bei Ausdehnung ab, während sie sich bei Kompression erwärmen. Dazu gehören etwa und . Für diesen Fall ist der Joule-Thomson-Koeffizent (bei Raumtemperatur) positiv. Einige Gase wie der oder verhalten sich umgekehrt. Sie erwärmen sich bei Ausdehnung und kühlen sich bei Kompression ab. Sie besitzen einen negativen Joule-Thomson-Koeffizenten. Für ideale Gase gilt: \mu_{JT} = 0, siehe Joule-Versuch.

Joule-Thomson-Inversionskurve

Bild: JTE.gif

Die Kurve im Druck-Temperatur-Diagramm für die

\mu_{JT} = \left( \frac{ \partial T }{ \partial p }\right)_H = 0

gilt wird als Joule-Thomson-Inversionskurve bezeichnet. Im von der Kurve eingeschlossenen Bereich gilt \mu_{JT} > 0, außerhalb gilt \mu_{JT} < 0.

Herleitung

Thermodynamisch bleibt die Enthalpie H erhalten.

\mathrm dH = T \mathrm dS + V \mathrm dp \! mit H = E + Vp \!

Totales Differential der Entropie S(T,p):

\mathrm dS=\underbrace{\frac{\partial S}{\partial T}_{p=const.}}_{\frac{C_p}{T}} \mathrm dT + \frac{\partial S}{\partial p}_{T=const.} \mathrm dp

Maxwellrelation der Gibbs-Energie|freien Enthalpie G:

\frac{\partial S}{\partial p}_{T=const.} = -\frac{\partial V}{\partial T}_{p=const.}

Isotherme Kompressibilität:

\alpha = -\frac{1}{V}\frac{\partial V}{\partial T}_{p=const.}
\Rightarrow \quad \mu_{Joule-Thomson}=\frac{\partial T}{\partial p}_{V=const.} = \frac{V}{C_p}(T\alpha-1)

Für ein ideales Gas ist \alpha = \frac{1}{T} und somit ist der Joule-Thomson Effekt nicht beobachtbar. Beim Reales Gas|realen Gasen ist der Effekt hingegen gegeben.

Hierbei stehen die einzelnen für folgende Physikalische Größen und ihre Einheiten|Größen:

  • Cp - Wärmekapazität bei konstantem Druck
  • α - Wärmeausdehnungskoeffizient

Technische Aspekte

Bild: Niederdruckverfahren.png]]

Das Carl_von_Linde|Linde-Verfahren zur Gasverflüssigung setzt einen positiven Joule-Thomson-Koeffizenten voraus. Nur so kann die Energie des komprimierten Gases abgeführt werden, obwohl die Umgebungstemperatur höher ist als die des Gases. In der "Linde-Maschine" wird Luft durch ein Drosselventil von etwa 200 bar auf etwa 20 bar entspannt. Dabei kühlt es sich um etwa 45° Celsius ab. Die abgekühlte Luft wird nun genutzt, um weitere komprimierte Luft vor der Entspannung abzukühlen (Gegenstrom|Gegenstrom-Wärmeübertrager). Über mehrere Kompessions- und Entspannungsstufen kann somit das Gas soweit abgekühlt werden, dass es kondensiert und somit flüssig wird.

Da der Joule-Thomson-Koeffizient von der Temperatur abhängt, kann es je nach verwendetem Gas sein, dass selbiges vorgekühlt werden muss, da es sich sonst noch weiter erwärmt, anstatt sich weiter abzukühlen. Beispielsweise muss Helium erst mit anderen Methoden auf ungefähr -228 °C (50 K) abgekühlt werden.

Ein positiver Joule-Thomson-Koeffizenten ist neben der Reibung mitverantwortlich dafür, dass Kompressionsanlagen gekühlt werden müssen, beziehungsweise das komprimierte Gase Wärme bei einer höheren Umgebungstemperatur abgeben können. Dies wird bei der Brüdenkompression eingesetzt.

Anwendungen

  • Gasverflüssigung (Linde-Verfahren)
  • Der Joule-Thomson-Effekt kann zur Herstellung von Trockeneis im Labor genutzt werden, indem man aus einer Druckgasflasche ausströmen lässt. Dieses Verfahren ist aber im Vergleich zur kommerziellen Herstellung sehr unwirtschaftlich, da nur ein kleiner Anteil des Gases verfestigt wird.
  • Eine Folge des Effekts kann die Abkühlung von Erdgas in Pipelines sein. Durch den hohen Massenstrom unter Druckabfall kann es unter ungünstigen Bedingungen zu (unerwünschten) Vereisungen der Pipelines kommen.

Literatur

  • L. D. Landau, E. M. Lifschitz: Lehrbuch der Theoretischen Physik - Band V. Akademie-Verlag Berlin ISBN 3055000692
  • Peter W. Atkins: Physikalische Chemie. Wiley-VCH, ISBN 3527302360
  • Refah Ayber: Thomson-Joule-Effekt von Methan-Wasserstoff- und Äthylen-Wasserstoff-Gemischen. VDI-Verlag, ISBN B0000BG101


Kategorie:Thermodynamik Kategorie:Chemie

en:Joule-Thomson effect ja:ジュール=トムソン効果