Lexikon: Kapillare

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z   Alle

Eine Kapillare ist eine Bezeichnung für sehr feine, langgestreckte Hohlräume. Das Wort leitet sich vom lateinischen Wort "capillus" (das Haar) ab.

In dem Allgemeinen ist mit Kapillaren Röhrchen mit einem sehr kleinen Innendurchmessern gemeint. Durch die, im Vergleich zu größeren Rohren, stark in den Vordergrund tretenden Oberflächeneffekte treten in Kapillaren spezielle physikalische Effekte auf. en mit hoher Oberflächenspannung steigen in Kapillaren auf; sie kondensieren auf den Kapillarwänden auch oberhalb ihres es und es kann zu chemischen Reaktionen kommen, die außerhalb von Kapillaren so nicht ablaufen würden. In den sechziger Jahren wurde die Meldung verbreitet, das Wasser in Kapillaren seine Eigenschaften stark verändere. Das neue Wasser wurde Polywasser genannt. Schließlich stellte sich heraus, dass sich Anteile der Kapillaren im Wasser gelöst hatten.

In der werden die winzigen e, die n und n miteinander verbinden, als Kapillaren bezeichnet. Sie haben einen Durchmesser von 0,01 bis 0,2 Millimetern und kommen zahlreich fast im gesamten Körper vor (bis auf die und Teile des Auges: den Glaskörper, die Hornhaut (Auge)|Hornhaut und Linse (Auge)|Linse, die durch ernährt werden müssen). Zwischen der die Kapillaren umgebenden und dem in den Kapillaren findet ein ständiger Stoffwechsel statt. e werden dem Gewebe zugeführt und die Abfallstoffe wieder abtransportiert. Dadurch wird die Zellatmung (Verbrennung von und Sauerstoff zu ) in den Mitochondrium|Mitochondrien ermöglicht.

In chemischen Laboratorien sind mit dem Begriff Kapillare meistens die Siedekapillaren gemeint. Sie werden bei Destillationen im verwendet, um Siedeverzug|Siedeverzüge zu vermeiden. Dies sind sehr dünne, biegsame Kapillaren. Sie tauchen in die zu destillierende Flüssigkeit ein. Durch die Kapillare treten laufend kleinste Luftbläschen in die Flüssigkeit ein, die einen gleichmäßigen Siedevorgang aufrechterhalten und so einen Siedeverzug verhindern.

Siehe auch

  • Eislinsen als Ursache des Kapillareffektes.
  • Kapillarität

Weblinks

  • http://www.wasser-wissen.de/abwasserlexikon/k/kapillaresteighoehe.htm

Kategorie:Weiche Materie Kategorie:Kreislaufsystem

en:Capillary es:Capilar sanguíneo fi:Hiussuoni ja:毛細血管 nl:Capillair pt:Capilar sanguíneo