Lexikon: Übelkeit

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z   Alle

Übelkeit ist ein Symptom, das im Kopf stattfindet. Es entsteht im verlängerten Rückenmark, genauer gesagt in der Medulla oblongata, dort liegt das so genannte "Brechzentrum".

Bis heute ist nicht genau geklärt, aufgrund welcher Nervenreizungen das Gefühl der Übelkeit entsteht. Bekannt sind die chemischen und nervösen Bereiche, die das Brechzentrum aktivieren:

Starke Nervenimpulse vom Mund/Rachen, Nase, Magen oder dem Gleichgewichtsorgan/Vestibularapparat und ungewöhnlich hohe Konzentrationen bestimmter Hormone, wie z.B. Histamin, Serotonin und Gastrin.

Wenn man verdorbene Nahrungsmittel zu sich nimmt, gelangen die Giftstoffe der Nahrungsmittel in das Blut und besonders der 10. Hirnnerv (Nervus vagus) vermittelt dem Gehirn (Medulla oblongata): "ACHTUNG - Gift !!!" Somit wird das Brechzentrum aktiviert und es entsteht das Gefühl der Übelkeit.

Wird das Gefühl der Übelkeit zu stark, verschließt sich der Magenausgang, der in den Dünndarm mündet und die Bewegungen des Magens verlangsamen sich deutlich. Die Magenwand zieht sich zusammen und der Nahrungsbrei gelangt über den Schlund nach außen.

Es gibt noch kein Mittel gegen alle Formen der Übelkeit.

Mittel die häufig angewendet werden: Antihistaminika, Neuroleptika (bei psychischen Erkrankungen), Pflanzliche Mittel (Ingwer und Fenchel).


en:Nausea Kategorie:Medizin