Lexikon: Diagnose

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z   Alle

Die Diagnose (griechische Sprache|griechisch διάγνωση, diágnossi - wörtlich in etwa die Durchforschung, von δια~, dia~ - durch~ und gnosein - kennen lernen) ist der Vorgang der Erkenntnisgewinnung durch die Zuordnung eines Phänomens oder einer Gruppe von Phänomenen zu einer Kategorie. Auch das Resultat einer solchen bezeichnet man als Diagnose.

Am häufigsten wird der Begriff in der verwendet, wo er die Erkennung einer oder (Kategorie) aufgrund von en und/oder Zeichen (Diagnostik)|Zeichen (Phänomenen) bezeichnet. Dabei wendet der Diagnostiker intuitiv oder explizit das Bayes-Theorem an.

Die n der Diagnose (z.B. klinische Untersuchung, Bildgebung wie Röntgenaufnahmen, Laborwerte) werden in der (adjektivische Wortform) zusammengefasst. Die Auswahl möglicher Diagnosen bezeichnet man als Differenzialdiagnose. Durch das diagnostische Vorgehen wird sie eingeschränkt, bis eine ausreichende Basis für die Entscheidung über eine besteht.

In der Informatik stellt die Diagnose einen Bereich der Künstlichen Intelligenz dar. Die Diagnose beschäftigt sich mit der Erfassung und Auswertung von Symptomen. Das Ergebnis ist eine Diagnose oder Lösung eines Problems. Methoden der Diagnose ist die fallbasierte Diagnose oder die modellbasierte Diagnose.


Kategorie:Medizin

en:Diagnosis es:Diagnóstico fr:Diagnostic it:Diagnosi nl:Diagnose no:Diagnose pl:Diagnoza (medycyna)