Lexikon: Gurke

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z   Alle

Gurke
Bild: Cucumis sativus0.jpgGurke (Cucumis sativus)
'
: Dreifurchenpollen-Zweikeimblättrige
(Rosopsida)
: Rosenähnliche (Rosidae)
: Kürbisartige (Cucurbitales)
: Kürbisgewächse (Cucurbitaceae)
: Gurken (Cucumis)
: Gurke (Cucumis sativus)

Die Gurke (Cucumis sativus) ist eine Art (Biologie)|Art aus der Familie (Biologie)|Familie der Kürbisgewächse.

Im alltägliche Sprachgebrauch wird die essbare, grüne und feste Frucht (Botanik)|Beerenfrucht als Gurke bezeichnet.

Geschichte

Über die Herkunft der Gurke gibt es zwei Theorien: Nach der einen stammt sie aus Nordindien, wo sie schon seit etwa 4000 Jahren an den Südhängen des Himalajas wachsen soll. Nach der anderen kommt sie aus dem tropischen Afrika, von wo sie über in den Mittelmeerraum gelangte. In Südindien wurde die Gurke bereits im Neolithikum genutzt. Wilde Gurkengewächse waren in den Grassteppen des Deccan heimisch. Bei den Griechen und Römern war sie bereits als Frucht bekannt, der römische Feinschmecker Apicius überliefert zahlreiche Rezepte. Die Arbeiter im Steinbruch von Mons Claudianus in verzehrten unter anderm auch Gurken. Nach Nordeuropa kamen die Gurken erst in der Römerzeit. Verkohlte Gurkensamen sind unter anderem aus römerzeitlichen Schichten aus London nachgewiesen. Die ersten Gewächshausgurken wurden im 19. Jahrhundert in England gezogen.

Beschreibung

Bild: Salatgurke.jpg Die Pflanze ist niederliegend oder kletternd. Die Spreite der Laubblätter sind fünfeckig bis handförmig. Die männlichen Blüten sind oft gebüschelt, die Krone wird zwei bis drei Zentimeter lang. Die weiblichen Blüten besitzen drei Staminodien. Die Frucht wird etwa 30 bis 40 Zentimeter lang, sind schlank, walzenförmig und an den Enden verjüngt. Wie alle Beerenfrüchte gibt sie ihren Same (Pflanze)|Samen erst frei, wenn das Fruchtfleisch verfällt. Sie besteht zu bis zu 97 Prozent aus Wasser. Mit 9,7 kcal je 100 g gilt sie als kalorienarm.

Verwendung

Gurken sind roh essbar. Sie können durch Milchsäuregärung als Salzgurken (echte Saure Gurken), mit Essigsud eingekocht als Gewürzgurken oder als Senfgurken konserviert werden.

Landwirtschaft

Wegen ihrer tropischen Herkunft stellen sie im Anbau hohe Temperaturansprüche, weshalb sie mittlerweile fast weltweit in Gewächshäusern oder Folientunnel angebaut werden.

  • Anbaufläche (Deutschland Nov/2004) 3.340 Hektar|ha

Kategorie:Kürbisgewächse Kategorie:Fruchtgemüse


als:Gurke cy:Ciwcymbr da:Agurk en:Cucumber eo:Kukumo es:Pepino fr:Concombre he:מלפפון ja:キュウリ lb:Kornischong ms:Timun nl:Komkommer pl:Ogórek sl:Kumarica sv:Gurka