Lexikon: Longitudinalwelle

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z   Alle

Eine Longitudinalwelle, auch Längswelle genannt, ist eine Physik|physikalische Welle_(Physik)|Welle, bei der die Bewegungsrichtung der schwingenden Teilchen (Luftmoleküle, etc.), bzw. die Feldlinien der beteiligten Feld (Physik)|Felder in Ausbreitungsrichtung verlaufen. Das Gegenteil ist bei einer Transversalwelle, auch Querwelle genannt, der Fall.

Anders ausgedrückt: Alle Punkte/Atome in einer Ebene (Mathematik)|Ebene senkrecht zur Ausbreitungsrichtung haben gleiche Amplitude und Schwingungsrichtung.

Longitudinalwellen sind sehr oft Druckwelle|Druckwellen. Das bedeutet das sich ein Überdruck (bzw. Unterdruck oder Zug) in einem Medium in der Ausbreitungsrichtung fortpflanzt (verschiebt/verbreitet). Die einzelnen Teilchen (Atom|Atome / Molekül|Moleküle) in dem Medium (Physik)|Ausbreitungsmedium schwingen hierbei in der Ausbreitungsrichtung um den Betrag der Amplitude hin und her. Nach dem Durchlauf der Schwingung bewegen die Teilchen sich wieder an ihre Ruhestellung zurück. Durch die Ausbreitung der Schwingung geht keine Energie verloren (abgesehen von Reibungsverlusten zwischen den Teilchen).

  • In einem linearen Medium (z. B. einer Feder) ist der Betrag der Amplitude an allen Stellen des Mediums gleich.
  • In einem Raum-Medium (z. B. Raum mit Luft) nimmt der Betrag der Amplitude im Quadrat zum Abstand des "Senders" ab.


Beispiele

  • Longitudinalwelle: in
  • Transversalwelle: Schall im Festkörper, elektromagnetische Welle

Weblinks

  • http://www.schulphysik.de/java/physlet/applets/welle01.html - Java-Applet

Kategorie:WellenlehreKategorie:Akustik

en:Longitudinal wave nl:longitudinale golf